Skip to content

Beim diesjährigen Kongress der BGM (Bayerisches Gesundheitsmanagement GmbH) nahm Ashfield zum zweiten Mal teil. Als anerkannter Anbieter von Patientenbetreuungsprogrammen hat Ashfield tiefen Einblick in die Versorgungssituation von chronisch kranken Menschen, die sich dank neuer Technologien, innovativer Betreuungskonzepte und neuer Medikamente signifikant verbessert hat.

In seinem Vortrag stellte Benjamin Rapp, Ashfield Managing Director D-A-CH, Umsetzungsmöglichkeiten und insbesondere Ashfields langjährige Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von Patientenbetreuungsprogrammen vor.

„Bei Ashfield erleben wir zurzeit eine wachsende Nachfrage nach Patient Support Programs (PSP) sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene. So sollen einerseits betroffene Patienten im Alltag unterstützt und andererseits die optimale Anwendung von zum Teil sehr kostspieligen Medikamenten gewährleistet werden, um einen maximalen Behandlungserfolg für jeden einzelnen Patienten zu erreichen“, fasst Rapp zusammen.

Um mehr über das Ashfield Medical Dialogue Centre und unsere Möglichkeiten für Ihr Business zu erfahren, klicken Sie hier oder rufen Sie uns einfach an unter + 49 6201 2758888.

Mit mehr als 700 Teilnehmern aus Politik, Kostenträgern, Leistungserbringern und hochkarätigen Referenten war der Kongress aus Sicht von Ashfield ein voller Erfolg. Die spannende Diskussion und vielen Gespräche nach dem Vortrag zum Thema `Patientenbetreuungsprogramme und die Zukunft der Versorgung´ zeigen uns, dass wir mit unseren Services den Bedarf der Leistungserbringer an ganzheitlichen Betreuungskonzepten für chronisch kranke Menschen aufgrund unserer langjährigen und internationalen Erfahrungen bestens verstehen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten.

Unsere Mission besteht in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um das Leben von Patienten nachhaltig zu verbessern. Dazu geben wir Healthcare Professionals die Informationen, vermitteln das Wissen und bieten die Unterstützung, die diese benötigen. Diese Mission und unser Anspruch diese zu erfüllen, sind bei den Kongressteilnehmern angekommen und haben sehr viel Zustimmung gefunden.

Wie wir das konkret erreichen und wie wir die Zukunft der Versorgung sehen, erfahren Sie hier.