Skip to content

„Verkaufszahlen allein sind kein Gradmesser für Erfolg
– ein starkes Team braucht mehr.“
Kai Brackhaus, Area Sales Manager

Was macht ein Area Sales Manager bei Ashfield?

Ich betreue für einen großen OTC-Kunden aktuell eine von insgesamt fünf Regionen innerhalb Deutschlands und bin verantwortlich für neun Apothekenaußendienst-Mitarbeiter. Ich habe das Team speziell für diese Aufgabe zusammengestellt, leite die vertriebliche Struktur und trage Sorge für die fachliche und persönliche Qualifikation.

Zu den Aufgaben eines Regionalleiters gehört heute aber mehr als der Auf- und Ausbau einer Verkaufstruppe zur Erfüllung blanker Zahlen: Wir arbeiten eng mit dem Kunden zusammen und können sogar dessen Produkt-Kampagnen operativ und strategisch mitgestalten – ein echter Vertrauensbeweis gegenüber uns und Ashfield.

Wie sieht ein typischer Tag als Regionalleiter aus?

An vier von fünf Wochentagen bin ich mit „draußen“, begleite also meine Mitarbeiter live bei der Arbeit für jeweils ein bis zwei Tage. Durch diese intensive Zusammenarbeit kann ich jeden ganz individuell fördern und weiterentwickeln. Das umfasst auch gezieltes Training und Coaching, z.B. indem man Gesprächssituationen übt und wiederholt oder zusammen reflektiert nach einem Apothekenbesuch.

Auch mit dem Rest des Teams habe ich nahezu täglich telefonischen Kontakt – das ist wichtig auch für den Zusammenhalt, denn die meiste Zeit sind meine Mitarbeiter ja allein unterwegs. Alle zwei Wochen besprechen wir gemeinsam in einer Telefonkonferenz aktuelle Fragestellungen aus dem Beratungsalltag, Erfolge laufender Kampagnen etc. Und mindestens einmal im Quartal kommen wir zu Teamtagungen zusammen, da geht es dann weg vom Tagesgeschäft und im Vordergrund stehen spielerische Teambuilding-Maßnahmen. Solche Tagungen oder auch Teammeetings und spezielle Gruppenschulungen zu planen und durchzuführen, gehört zu meinen Aufgaben.

Worauf kommt es in meinem Job an?

Erreichbar zu sein für mein Team, ist das A und O – aber ich habe dennoch ein großes Maß an Flexibilität, sodass mir auch noch Zeit für meine drei Kinder bleibt. Überhaupt geht es vor allem darum, eine gesunde Balance zu finden: Verkaufsziele sind wichtig, aber Controlling ist nicht alles.

Ich will motivieren und fördern. In meinen inzwischen über 15 Jahren Berufserfahrung habe ich selbst verschiedene Stationen durchlaufen – vom klassischen Außendienstler, über Teamleitung und Key Account Management – und kenne daher die unterschiedlichen Anforderungen gut. Ich möchte jedem dabei helfen, ihnen bestmöglich gerecht zu werden.

Dass uns das zusammen gut gelingt, zeigen auch die Erfolgsquoten der letzten Jahre. Wir haben unsere Zielvorgaben beständig und deutlich übererfüllt. Dazu braucht es absolute Professionalität, Fleiß und Einsatz. Und das leistet eben nur, wer auch motiviert ist und sich gut aufgehoben fühlt.

 

Ich kann ganz offen sagen: Mit meinem Job, meinen Mitarbeitern und meinem Chef bin ich sehr glücklich! Wollen auch Sie Teil des Ashfield-Teams werden? Dann stehen Ihnen die Kollegen unserer Human-Resources-Abteilung herzlich gern Rede und Antwort für alle offenen Fragen:

Hier finden Sie alle aktuell offenen Stellen bei Ashfield Healthcare.